zurück

Industrieallianz für REGIONALE ENERGIESICHERHEIT – IARES

19.07.2019

Industrieallianz für REGIONALE ENERGIESICHERHEIT – IARES

Um die Energie- und Produktionssicherheit nach dem Atom- und Kohleausstieg sorgen sich heimische Unternehmer. Sie haben mit Hilfe des Bundesverbands zum Schutz Kritischer Infrastrukturen (BSKI e.V.) und der Unterstützung von drei Industrie- und Handelskammern (Aachen, Köln, Mittlerer Niederrhein) am 1. Juli eine Industrieallianz gegründet. Darin setzen sich die Unternehmer unter anderem für ein Energiesicherheits-Monitoring ein. Zu klären seien nicht zuletzt folgende Fragen: Ist die elektrische Leistung für Industrieunternehmen gesichert, wenn die konventionellen Kraftwerke nach und nach vom Netz gehen? Wie lassen sich Produktionsausfälle und Schäden an Anlagen ausschließen? Wie können und müssen sich Unternehmen für diese Zeit rüsten?
Mitglieder können energiesensitive, produzierende und gewerblich tätige Unternehmen sowie Betreiber Kritischer Infrastrukturen sein. Die Mitgliedschaft ist beitragsfrei.


Heppendorfer Erklärung

Industrieallianz für REGIONALE ENERGIESICHERHEIT

Wir, die Industrie- und KRITIS-Unternehmen …

  • setzen uns dafür ein, dass Deutschland – ausgehend vom Wirtschaftsraum NRW - Standort einer starken, innovativen und international wettbewerbsfähigen Industrie bleibt.
  • tragen aktiv dazu bei, die ambitionierten klima- und energiepolitischen Ziele Deutschlands zu erreichen. Dazu setzen wir den Pioniergeist und die Expertise unserer Ingenieurinnen und Ingenieure, unsere Innovationskraft und unsere Kooperationsbereitschaft ein.
  • brauchen deshalb in puncto Energiesicherheit eine nachhaltig stabile Perspektive. Denn wir wollen am Wirtschaftsstandort NRW beginnend investieren, neue Wertschöpfungspotenziale erschließen, Beschäftigung sichern und attraktive Arbeitsplätze schaffen.


Zur Pressemitteilung PDF Beitrag,

Zur Heppendorfer Erklärung PDF Beitrag