zurück

Stabsübung vom SAE der Kreisstadt Steinfurt

02 November 2020 Quelle: Pressetext der Stadt Steinfurt vom 01.09.2020

Der Stab für Außergewöhnliche Ereignisse (SAE) der Kreisstadt Steinfurt erhält für seine gezeigten Leistungen in Ausbildungsvorhaben und einer Stabsübung das Zertifikat in Bronze.

Um den neuen Stab für Außergewöhnliche Ereignisse (Abk.: SAE) aufzubauen und eine Optimierung seiner Stabsfunktionen zu erzielen, übte der Stab SAE am 31.08.2020 die aktuellen Schadenslagen wie Waldbrand, Unwetterlagen mit Sturm und Starkregen sowie einen partiellen Ausfall der Stromversorgung mit weitreichenden KRITIS-Szenarien.

Vertreter vom Stab SAE, anwesend im Stabsraum in der Feuerwache in Borghorst, hatten unter Anleitung durch das Institut für Wirtschafts- und Sicherheitsstudien FIRMITAS aus Witten, vertreten durch seinen Leiter Herrn Dr. Hans-Walter Borries, und dem Vorstandsmitglied vom Bundesverband für den Schutz Kritischer Infrastrukturen BSKI e. V., Herrn Jani Nakos, eine komplexe und in sich kaskadierende Unwettertage mit mehr als 12 Schadensorten im Stadtgebiet von Steinfurt trainiert.

Schwerpunkt der Stabsübung waren das Behandeln aller Stabsfunktionen vom Stab SAE sowie den wichtigen Fachberatern der BOS-Organisationen. Zuvor waren im Jahr 2020 in sechs Detailausbildungen zu anstehenden Fragen eines Bevölkerungsschutzes und der Katastrophenhilfe, mit Schwerpunkt auf administrativ-organisatoren Aufgaben eines Verwaltungsstabes hinsichtlich von Logistikfragen wie dem Management von Versorgungsleistungen, Evakuierungsausplanungen und Bevölkerungsinformationen, geübt worden.

Mit hohem Engagement und einer außerordentlich hohen Motivation sowie guten Fachwissen alle Stabsmitgtieder hat der Stab SAE der Kreisstadt Steinfurt diese Aufgaben gelöst, so das Urteil von Dr. Borries vom Institut FIRMITAS. Besonders das Handeln des Verwaltungsstabes SAE bei „KRITIS-Schadenslagen", denen ein großflächiger und langanhaltender Stromausfall für weite Teile des Stadtgebietes droht, wurde als ausgezeichnete Leistung der Stabsarbeit bewertet.

Laut Dr. Borries werden diese Schadenslagen eines Stromausfalles „aufgrund der „steigenden Instabilität der Netze im Zuge der anstehenden Energiewende" (Borries) immer wahrscheinlicher und müssen daher regelmäßig ausgebildet und geübt werden.

Bürgermeisterin Claudia Bögel-Hoyer nahm im Namen aller Stabsmitglieder vom SAE die Urkunde mit dem erlangten Zertifikat entgegen, sie selber hatte der Stabsübung am 31.08.2020 in weiten Teilen beigewohnt und engagiert eine gespielte (fiktive) Presse-/Medienkonferenz geleitet. Bürgermeisterin Bögel-Hoyer zeigte sich beeindruckt von der jetzigen Leistungsfähigkeit aller Stabsmitglieder. Auf ihr Anraten war im Jahr 2019 mit der Aufstellung und Ausbildung des Stabes SAU begonnen worden, zu Beginn 2020 ein Forschungsvorhaben zum Thema „Resilienzstärkung einer Stadtverwaltung bei KRITIS-Lagen" mit der Universität Witten/Herdecke eingeleitet worden, welches Herr Dr. Borries im Rahmen seines Lehrauftrages an der Universität Witten/Herdecke zur "Stromsicherheit und Resilienz bei Blackout-Szenarien" seitdem näher untersucht.

Die stattgefundene Übung, die Einschätzung der Gutachter zur Leistung des Stabes SAE sowie die heute ausgesprochene Zertifizierung des Stabes SAE der Stadt Steinfurt zeigen damit deutlich, wie wichtig die Themen Ausbilden und Üben im Bevölkerungsschutz für einen Stab SAE sind, so Bürgermeisterin Böget-Hoyer. Zugleich konnte sie sich vergewissern, dass die Motivation aller Teilnehmer sehr hoch ist und dadurch die gezeigten Leistungen aller Teilnehmer einen wichtigen Beitrag zur Bewältigung von Katastrophentagen erbringen werden.

Ziel weiterer Vorhaben wird in 2020/21 im Rahmen der Universitäten Forschungsarbeiten die Erstellung einer „KRITIS-Gefahrenlagekarte" im Stadtgebiet von Steinfurt sein, umso die Resilienz der Stadtverwaltung und die des Stadtgebietes selber mit seinen Bürgerinnen/Bürger bei derartigen Schadenslagen zu stärken. Diese Themen werden auch im Jahr 2020 und 2021 weiterer Bestandteil einer Ausbildungs- und Übungsreihe für den Stab SAE sein. Der Stab SAE der Kreisstadt Steinfurt ist damit auf dem besten Weg, als einer der ersten Stäbe SAE in NRW sich dieser wichtigen Aufgaben im Sinne seiner Bürgerinnen und Bürger zu stellen und das Thema „KRITIS-Ausfall" z. B. bei Strommangellagen zu managen.

Zum PDF Beitrag